What’s next?

Noch nichts Neues von den Grenzen und Fährverbindungen. Daher wieder „nur“ ein paar Radtouren, Techniktraining mit Enea (oder Ameisengucken), Nachrichten lesen und die alltäglichen (vielen!) Handgriffe tun. Gestern gab‘s Pasticchio von Chefin Katharina für alle Camper (= Makkaroniauflauf). Seit ein Takeaway im Ort aufgemacht hat, muss Harald nicht mehr jeden Abend kochen.

Nachbarort: Hafen von Vivari
Weiter geht’s hier nicht 2,5km Stichstrasse zur Kapelle
Felswand. Hatten wir schon mal ABER von der anderen Seite
Strand vorm Campingplatz. Hatten wir schon mal, aber nicht bei dieser Tageszeit (Abend)
Unerwartet schöne Stelle, Kapelle bei Kefalari
Da machen wir sogar ein Päuschen. Am Kiosk gibt es eine Cola.
Der unbekannte Teil der Tour führt uns durch Orangenplantagen. Hier ist es heute schon richtig heiss, weil kein Wind hinkommt.
Der bekannte, schöne Abschnitt von Nafplio über den Küstengehweg. In beide Richtungen Strava-Segment, was wir ziemlich dämlich finden. Es gibt soviele unbelebte Straßen und Wege, aber hier ist immer was los.
Am Beach Karathonas bei Nafplio stehen immer noch ein paar vereinzelte Wohnmobile. Wir füllen nur schnell Wasser auf, bevor es die Schlängelstrasse hochgeht.
Mmmh… Strandbar am Beach…verlassen
Zum Abschluss der sonst eher flachen Etappe geht’s nochmal über die Hügel Richtung Drepano = Heimat

2 Antworten auf “What’s next?”

  1. Ich entnehme eurer Seite, daß ihr noch immer warten wollt und die Botschafts-Sonderfähre nicht nutzen? Viel Glück bei dieser Kalkulation.
    Vielleicht kommt ihr dann ja um die Quarantäne herum.
    Ich gestalte sie etwas locker. Und hoffe auf baldiges Wieder-Unterwegs-Sein.
    Jassas, Karin

    1. Hi Karin, danke. Aufgrund deines Kommentars haben wir erst gemerkt, dass unser Fährenartikel es nicht auf die öffentliche Seite geschafft hat. Habe ich jetzt nachgeholt. Aber, ja…wahrscheinlich sitzen wir es weiter aus…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.