Biken, Fähren und mehr…

Dieser Beitrag ist eigentlich vom 26.04. ist aber in irgendeiner Sphäre hängengebliebenblöd

Zunächst mal das Wichtigste vorweg: uns gehts immer noch richtig gut. Wir genießen die gemeinsame Zeit und das inzwischen wirklich umfängliche Gefühl seinen Tag so verbringen zu können, wie man will (naja, eben hier und nirgendwo anders, selbst wenn man wollte). Auch Nichtstun haben wir inzwischen gelernt – Harald ist darin aber immer noch etwas besser als ich.

Eine zweite Sonderfähre ist in Planung. Diesmal von der deutschen Botschaft (oder dem auswärtigen Amt?) organisiert. Sie soll am 01.05.2020 von Patras (GR) nach Ancona (I) gehen. Wir haben unsere Daten diesmal eingereicht, allerdings noch keine Eingangsbestätigung erhalten. Einige Tage bevor diese Mitteilung über die Sonderfähre die Runde machte, haben Harald und ich aber auch schon Fakten geschaffen und ein Fähr-Ticket gekauft – datiert auf den 19.05.2020. Die Fähren bzw. ich glaube alle Restriktionen im „Schengenraum“, sind ja bis zum 15.05 geltend, daher sind Buchungen nach diesem Datum problemlos möglich. Ob die Fähren ab dem 15.05 tatsächlich wieder fahren, steht natürlich in den Sternen. Morgen veröffentlichen die Griechen ihren Exitplan – wir sind gespannt.

Bekämen wir einen Platz auf dieser zweiten Sonderfähre MÜSSTEN wir innerhalb von 48h Italien wieder verlassen, selbst ein Aufenthalt mit vorangehender Quarantäne ist nicht gestattet, ebenso sieht es für Österreich aus. Transit bis nach Hause ist dann die einzige Option. Am 04.05. sollen Lockerungen in Griechenland, Italien, Österreich und Deutschland kommen … welche Optionen werden dann bestehen? Bisschen blöd diese Zeitplan … aber wir werden schon „das Richtige“ machen.

Manchmal ist es eben doch etwas langweilig. Aber so ein Steinmännchen ist doch auch was Schönes 😉
Inzwischen halte ich statt nach Schweinen (gibts hier nicht) und Eseln (sehr selten) nur noch Ausschau nach Schildkröten. Das sind ja sooo coole Tiere. Harald ist nicht so interessiert – im Hintergrund sieht man, dass ich hinterhersprinten muss, um wieder aufzuschließen.
Das wird bald unsere Hausstrecke…
Auch diese Kirche ist eine Wegmarke. Hier waren wir aber noch nicht so oft (ich glaube dreimal, aber Harald wird mich gleich korrigieren…“viermal“)

Hier einfach noch ein paar mehr oder weniger schöne und nicht besonders erwähnenswerte Bilder von unseren, inzwischen länger werdenden Touren. Man muss ja auch mal was Neues sehen.

Unser Haustier. Mami (in Erinnerung an Momi und dem Fakt geschuldet, dass sie zumindest in den ersten Wochen tragend war) kommt nur zum Fressen, aber das immer öfter und unersättlich. Anfassen lässt sie sich nicht.
Und hier sind Mattia und Enea…sie kommen auch immer öfter. Sie sind allerdings immer gut gefüttert und wollen „Velofahren“.
Manchmal ist es schon echt einsam.
Manchmal auch etwas (zu) windig.
Juchhuu, wieder eine Schildkröte. Diese hier ist voll aktiv. Sie kreuzt den Weg in einem Affenzahn und schafft es auch über die Böschung. Wir haben einen Actionfilm gedreht….
Mami wird mutiger. Sie hat sich schon ins Karlchen gewagt. Anfassen lässt sie sich aber immer noch nicht. Wir arbeiten daran…

2 Antworten auf “Biken, Fähren und mehr…”

  1. Schön das es Euch gut geht und das griechische Inselleben genießt, nette Gesellschaft habt Ihr noch dazu, dann drück ich Euch die Daumen, dass Eure Corona-Flucht gelingt, häckelt schon mal MNS – hier laufen wir alle maskiert über die Straße ;D!
    Bleibt weiter so gut drauf & GESUND

    1. Ja, mal sehen wann die Fähre nach Italien wieder geht. Eigentlich wollen wir ja nicht „fluchtartig“ nach Hause. Am besten noch ein bisschen Zeit unterwegs sein, zumindest in Österreich oder Deutschland. Vielleicht klappt es ja….
      Danke für die lieben Grüße, ne Maske müssen wir tatsächlich noch bauen :-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.